Ein neues Projekt gibt es an der Lichtenbergschule in Zusammenarbeit mit der Musikschule Uhldingen-Mühlhofen: Schüler der dritten Klasse haben die Möglichkeit, im Rahmen eines Wahlpflichtfachs in der Bläserklasse ein Instrument zu erlernen. „Alle Kinder haben ein Instrument zugeteilt bekommen. In einigen Wochen sind wir auch schon bereit, ein paar kleinere Stücke zusammen zu musizieren“, zeigt sich Claudia Jope, Leiterin der Musikschule, zuversichtlich. Geprobt wird jeweils montags von 12.15 bis 13 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 15.15 Uhr.

Nach Darstellung von Schulleiterin Mirjam Boonekamp steht die musische und ästhetische Bildung im Mittelpunkt der Klassenstufe drei. Ziel sei das Wecken und Vertiefen musikalischer beziehungsweise musisch-ästhetischer Interessen und Fertigkeiten. „Eine bewegungserzieherische, musikalische und künstlerische Ausbildung sind in jeder Klassenstufe wichtig, erfahren jedoch in den einzelnen Schwerpunktstufen eine zusätzliche Gewichtung“, sagt sie. In verstärkter Zusammenarbeit mit der Musikschule sollen seit diesem Jahr die musikalischen und musisch-ästhetischen Angebote im Regelunterricht und im Rahmen der Ganztagsangebote verstärkt und ausgebaut werden.

„Jedes Kind an unserer Schule hat im Laufe seiner Schulzeit die Möglichkeit, von diesen Angeboten zu profitieren“, sagt sie. Die Kinder könnten dadurch über das Regelmaß hinaus Interessen entwickeln und erweitern, Kenntnisse und Fertigkeiten erwerben und vertiefen. Dies fördere die Ausbildung der eigenen Persönlichkeit, soziale Kompetenzen und Gruppenfähigkeit, sensomotorische Fähigkeiten sowie die kognitive und sprachliche Entwicklung. Boonekamp: „Hiermit kann dem Kind eine allumfassende Förderung seiner Persönlichkeit im Sinne des Leitbilds unserer Schule angeboten werden. Und außerdem macht's Freude!“

In der zweistündigen Bläserklasse können ihr zufolge zunächst verschiedene Holz- und Blechblasinstrumente kennengelernt und ausprobiert werden, bevor eine Spezialisierung innerhalb des Kleingruppenunterrichts stattfindet. Als Ziel nennt die Rektorin das Musizieren im Klassenorchester sowie das musikalische Erleben in der Gemeinschaft und Auftritte in der Öffentlichkeit. Als weitere Wahlpflichtfächer in der dritten Klasse weist Mirjam Boonekamp auf „Musik im Körper“ hin, in dem die Bewegung zur Musik im Mittelpunkt steht, sowie das „Instrumentenrondo“, bei dem die Kinder Orff- und Rhythmus-Instrumente spielen lernen.

21 Kinder sind es zurzeit, die an der Bläserklasse teilnehmen. Claudia Jope macht darauf aufmerksam, dass sie während ihres Unterrichts allerdings nicht auf jeden Einzelnen zugehen könne. Aus diesem Grund habe man Dreier- und Vierergruppen eingerichtet, die von den instrumentalen Fachkräften der Musikschule betreut werden.

„Die Lehrer kommen bei den Kindern gut an“, hat Claudia Jope festgestellt. Bereits in der zweiten Stunde hätten die Kinder zwei Töne spielen können. „Nach Weihnachten ist vielleicht schon ein kleines Stückchen drin“, fügt Boonekamp hinzu. Gerade in der Bläserklasse hätten die Kinder relativ schnell auch ein Erfolgserlebnis, was auch den Reiz ausmache, sagt Mirjam Boonekamp und fügt hinzu: „Das ist jetzt der Testlauf. Schauen wir mal, wie es weiterhin läuft.“

Schwerpunkte

  • Klassenstufe 1: Das Leben in der Schule: Ankommen und ein Teil der Schulgemeinschaft werden
  • Klassenstufe 2: Bewegung-Schwimmen: Freude an Bewegung und Sicherheit in der Bewegung
  • Klassenstufe 3: Musische und ästhetische Bildung: Wecken und vertiefen musikalischer/musisch-ästhetischer Interessen und Fähigkeiten
  • Klassenstufe 4: Fahrradausbildung, künstlerischer Schwerpunkt, Übergang in Klasse 5: Sich lösen und verabschieden

Quelle: https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/uhldingen-muehlhofen/Lichtenbergschule-hat-neues-Musikprofil;art372496,9485619