Gegen 6 Uhr hat sich unsere etwa 30-köpfige Reisegruppe in Oberuhldingen am Bahnhof getroffen und angekommen an unserem Ziel sind wir, nach Lauf und Busfahrt zur Jugendherberge, gegen 13 Uhr.

Willkommen geheißen wurden wir mit einem ausreichenden Mittagessen, um danach direkt mit den Proben zu beginnen. Den Abend verbrachten einige Musikschüler in kleinen Gruppen mit der Erkundung der Stadt, während der Rest den Abend in der Jugendherberge ausklingen ließ.

Mit vom Frühstück gefüllten Mägen begaben wir uns am Samstagvormittag in eine erneute Phase des Übens. Unter der Leitung von Claudia Jope und Nathalia Brunnenkant erarbeitete unser Orchester die Optimierung vieler Feinheiten sowohl in Tuttiproben als auch in den Satzproben der Streicher und Bläser. Nachdem wir eine weitere Mahlzeit eingenommen hatten, fuhren wir in kleineren Gruppen mit dem Bus in die Innenstadt, um das ehemalige Wohnhaus der Familie Mozart zu besichtigen. Unsere Museumsführerin Debora brachte uns während des einstündigen Rundgangs das Leben der einzelnen Mitglieder der Mozartfamilie fabelhaft näher und auch im Aktivitätenraum, ganz am Ende der Tour, hatte jeder seinen Spaß mit den ausgestellten Geräten und Bildern.

Nach einem frei gestaltbaren Nachmittag machten wir uns am Abend erneut daran für unsere kommenden Konzerte zu üben. Sonntagmittag fuhren wir nach Beendigung einer weiteren Probe mit dem Bus ein letztes Mal in die Stadt, um anschließend in den Zug Richtung Heimat zu steigen. Obwohl Frau Brunnenkant allein mit der Leitung der Rückreise betraut worden war, kamen wir beinahe ohne Probleme mit der Unterstützung einiger älteren Orchestermitglieder Sonntagabend wohlbehalten wieder am Uhldinger Bahnhof an.

Freuen würden wir uns natürlich nach solch einer erfolgreichen Orchesterfahrt, auf Ihr zahlreiches Besuchen unserer Auftritte am 1. Juli im Welterbesaal und zum Sommerpodium am 25. Juli.

Ananda Klaar

Plakat Symphonieorchesterkonzert